Hier erhalten Sie Informationen zu den Zulässigkeiten unserer Anbauteile. Bitte beachten Sie, daß diese Informationen nicht rechtsverbindlich sind, sondern lediglich unsere freie Interpretation der bestehenden Gesetze darstellen.

Drucklufthörner

Jumbo Drucklufthörner für LKW und Reisemobile sind generell nicht eintragungspflichtig. Zwingende Voraussetzung ist allerdings, daß die werksseitige Schallsignalanlage (z.B. Hupe) jederzeit ansteuerbar ist. Dieses ist bei Betätigung der Drucklufthörner mittels eines Zugventils mit Reißleine oder Fußventils problemlos. Bei Betätigung über den Hupknopf hat sich durchgesetzt, daß ein Umschalter im Armaturenbrett die Wahl zwischen der normalen Hupe und den Drucklufthörnern läßt. Bei der (Außen-)Montage der Hörner unter 2m Höhe ist besonders darauf zu achten, daß keine Verletzungsgefahr von den Anbauteilen ausgeht (z.B. bei Kollision mit Passanten).

Scheinwerferbügel für Dach

Im Prinzip sind Dachlampenbügel nicht eintragungspflichtig, da diese in Ihren Eingenschaften als Anbauteil keine Regeln und Gesetze unmittelbar berühren.
Trotzdem haben wir für fast alle unser Dachbügel Teilegutachten vorliegen und geben diese jeder Lieferung bei. Dieses verschafft Ihnen “schwarz auf weiß” dokumentiert eindeutige Argumente gegenüber Zulassungs- und Kontrollbehören, bzw. dem Baurat. Außerdem liegen z.T. zusätzlich Freigaben der Hersteller vor.

Fernscheinwerfer

Profis sind sich hierin einig. Fernscheinwerfer auf dem Dach sind in einigen Bereichen eine eigentlich unverzichtbare Beleuchtungseinrichtung. Auch Leuchtenhersteller wie z.B. Hella sehen das so und haben es sogar in umfangreichen Ausleuchtungsstest eindrucksvoll nachgewiesen. Je mehr, je besser. Nur leider geht der Gesetzgeber auch hier nicht davon aus, daß LKW-Fahrer Profis sind – eine leider immer wieder auftretende Fehleinschätzung von Seiten der Obrigkeiten – und das zusätzliche Fernlicht nur dann einschalten, wenn sie es brauchen und niemanden sonst damit fahrlässig blenden. Das machen nur Landstraßenakrobaten und Schattenparker.
Aber immerhin: Zusatzfernscheinwerfer auf dem Fahrzeugdach sind natürlich erlaubt. Aber nur begrenzt. Und das sind die Fakten:

1. Wieviele Fernscheinwerfer dürfen maximal montiert sein?

4 bei LKW < 12 t (N2)
6 bei LKW > 12t (N3) !!!

2. Leuchtstärke Hier gab es eine wichtige Neuerung! (ECE R48)

Die Summe der Leuchtstärke der montierten Scheinwerfer darf 300.000 cd nicht überschreiten. Dieses entspricht einer Summe der Referenzzahlen auf den Fernscheinwerfern von 100.

Beispiel:

2 x 25 bei den in Hauptscheinwerfereinheit integrierten Fernlichtern

2 x 12.5 bei den werksseitigen Fernscheinwerfern unten in der Stoßstange

= Summe der Referenzzahlen 75, das entspricht 225.000 cd.
Es verbleiben also 75.000 cd, bzw. 2 x 12.5 Referenz für Zusatzscheinwerfer, z.B. am Dachbügel.
Der Hella Luminator hat indessen je 17.5 oder 37.5….

Hella hat zu dem Thema der Zulässigkeit lichttechnischer Einrichtungen eine hervorragende Ausarbeitung online gestellt. Eine tolle Arbeitsgrundlage!